Global Warming

Senner Schlittenhunderennen
Beim fünften Senner Schlittenhunderennen gingen mehrere
Hundert Vierbeiner an den Start; 107 Musher - so heißen
die Schlittenführer - waren gemeldet. Unter den Mushern waren
Europa- und Weltmeister. Für sie ist das schneelose Rennen vor
allem eine Trainingsmöglichkeit für die großen Rennen im Schnee:
Die Europameisterschaft wird Anfang des nächsten Jahres in
Finnland ausgetragen.
Mehr "Grün" für Schlittenhunde
Schnee, Gras oder Sand – den Hunden ist das erst einmal egal. Allerdings setzen warme Temperaturen um die 20°C
den Tieren zu. Statt der vorgesehenen fünf Kilometer durften sie deshalb mitunter nur die halbe Strecke laufen. Die Wagen
assen sich von vier bis acht Hunden ziehen, in der spektakulären unlimitierten Klasse sind es sogar mehr als acht Hunde.
"LEINEN LOOOS!"
Beim Start sind sie kaum zu bremsen.Sie bellen, jaulen, springen hoch und müssen von Helfern
bis kurz vor dem Startsignal beruhigt werden. Je mehr Hunde davor gespannt sind, umso schwieriger ist es,
sie zu bändigen und die Gefahr dass sich Leinen verheddern ist groß.
Canicross
Bei Canicross bildet der Läufer mit seinem Hund ein Team, das den
vorgegebenen Parcours in möglichst kurzer Zeit absolviert. Die Teilnehmer
sind, mittels Bauchgurt und einer 2m langen Leine, die am Zuggeschirr
des Hundes befestigt ist, mit ihrem Hund verbunden. Der Hund muss sich
grundsätzlich immer vor dem Läufer befinden. Die ersten
Canicrossveranstaltungen fanden bereits in den 80er Jahren statt.
Bikejöring
Bikejöring, auch als Canicyclocross, Fahrrad- oder Velojöring bezeichnet,
ist eine sehr schnelle Sportart. Hier startet der Teilnehmer mit einem
Mountainbike, welches mit einer max. 2,5m langen Leine (mit Ruckdämpfer)
am Zuggeschirr des Hundes befestigt ist. Auch hier muss sich der Hund
immer vor dem Mountainbike befinden. Der Teilnehmer wird angehalten,
seinen Hund zu respektieren. Er verlangsamt die Fahrt, falls der Hund das
Tempo nicht mehr laufen kann respektive passt er das Tempo seinem Hund an.
Was ist anders bei Schneerennen?
Die Schneerennen unterteilt man in Sprint-, Mitteldistanz- und Langdistanzrennen,
wobei letzteres in Mitteleuropa nicht ausgetragen wird. Für Langdistanz sind unsere
Breiten aufgrund der Bevölkerungsdichte, des Klimas und der geologischen Beschaffenheit
ungeeignet. Streckenlängen pro Etappe:
Sprint = 4-20 km; Mitteldistanz = 20-60 km; Langdistanz = mehr als 100 km
"Team Up" vor dem Start
Letzte Lagebesprechung vor dem Start. "Team Heinrich Stahl" war mit 4 Minuten
und 18 Sekunden das Schnellste in seiner Klasse. Seit 1983 ist Heinrich Stahl aktiver
Schlittenhundesportler und konnte bereits einige Erfolge erzielen. Seine Vita umfasst
nicht nur mehrere deutsche Meistertitel, auch die Titel Europameister und Weltmeister
finden wir in der beachtlichen Erfolgsliste wieder.

Harte Zeiten für Schlittenhunde

Schon gesehen?